Aulakonzert am 12. Juni 2017: Heiter bis wolkig - Aktuelle Musik und Alte Meister im Dialog // Duo A&O

Erstellt am 29.05.2017

Montag, 12. Juni, 20.00 Uhr
Aula der Hochschule für Kirchenmusik, Parkstraße 6, Herford

 

Mit den expressiven und vielfarbigen Klangmöglichkeiten von Akkordeon und Orgel erschließt das Duo (Eva Zöllner und Kerstin Petersen) den Raum zwischen Alter und Neuer Musik.

Speziell für dieses Projekt und die beiden Instrumente wurden neue Werke zeitgenössischer Komponisten in Auftrag gegeben, die eine Verbindung zur Musik Alter Meister hörbar werden lassen: Die weißrussische Komponistin Oxana Omelchuk spielt mit Mendelssohn'scher Harmonik und lässt sie mit Geräuschen und Jazzanklängen verschmelzen. Der Leipziger Knut Müller beschäftigt sich mit dem Miteinander und Gegenüber der beiden Tasteninstrumente in Giovanni Gabrielis Canzon und überträgt dies auf seine zeitgenössische Tonsprache. Und Thomas Beimel (1967-2016) komponierte seine Sonate aus archaisch anmutenden Klängen einer fernen Zeit. Die Einbettung der zeitgenössischen Werke in diesen "klassischen" Kontext zeigt neue Bezüge auf und bietet dem Zuhörer ein außergewöhnliches und abwechslungsreiches Konzerterlebnis.

Eintritt 12 Euro, ermäßigt 10 Euro

Eva Zöllner studierte klassisches Akkordeon an der Hochschule für Musik Köln und am Königlich Dänischen Konservatorium in Kopenhagen. Sie zählt zu den aktivsten Akkordeonistinnen ihrer Generation und widmet sich mit großem Engagement der zeitgenössischen Musik. Als international gefragte Künstlerin präsentiert sie weltweit Projekte, die von der experimentellen Solo-Performance bis hin zur Zusammenarbeit mit namhaften Orchestern reichen. Die enge Zusammenarbeit mit Komponisten ihrer Generation ist ein wichtiger Aspekt ihrer Arbeit. Daraus resultierend hat sie in den letzten Jahren mehr als 150 Werke uraufgeführt. www.eva-zoellner.de

Die Hamburger Konzertorganistin Kerstin Petersen studierte Kirchenmusik (Herford), Alte Musik mit Hauptfach Orgel (Bremen) sowie Judaistik (Heidelberg) und Konzertfach Orgel (Heidelberg) bei. Sie engagiert sich als Interpretin insbesondere für die Orgelmusik J. S. Bachs, der Romantik, der zeitaktuellen Musik und in der U-Musik. Die "Königin der Instrumente" im Gewand des 21. Jahrhunderts neu zu inszenieren ist Motto ihrer Konzertprojekte für Orgel, Schlagzeug, Akkordeon, Schauspiel, Literatur, Tanz und Filmmedien. Ihr Projekte werden u.a. durch das Land Schleswig-Holstein, die Hamburgische Kulturstiftung und die Hamburg Kreativ Gesellschaft gefördert. Durch Auftritte in Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Skandinavien und Israel profilierte sich Kerstin Petersen als gefragte Solistin, Kammermusikpartnerin und Chorbegleiterin. www.kerstin-petersen

Seit 2009 arbeiten Zöllner (Akkordeon) und Petersen (Orgel) künstlerisch zusammen in der Duo-Formation A&O (Konzerte u.a. im Organeum, orgel-ART-museum, Orgelpark Amsterdam). Sie wirkten bei Rundfunk- und Fernsehsendungen des NDR mit und arbeiteten mit dem Philharmonischen Orchester Kiel sowie mit dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg.