11., 17. und 19. November 2017: Herforder Chorfesttage

Erstellt am 27.10.2017

Die 8. Herforder Chorfesttage widmen sich in diesem Jahr natürlich dem Jubiläum "500 Jahre Reformation". In Kooperation von Hochschule und  Herforder Kirchengemeinden finden vom 11. bis 19. November drei Veranstaltungen statt.

Am 11. November, 17 Uhr, geht es in der Münsterkirche Herford um den "Einen Gott", im Spannungsfeld zwischen protestantischer und katholischer Kirchenmusik. Otto Nicolai mit seiner "Kirchlichen Festouverture" und Felix Mendelssohn in seiner "Reformationssinfonie" widmen sich neben der ausgewachsenen und hervorragend gelungenen formalen und instrumentatorischen Anlage ihrer Werke Luthers Choral "Ein feste Burg ist unser Gott", der heute gleichsam "Erkennungsmelodie" und Manifestation der Reformation ist. Als Kontrast schließt Anton Bruckners klanggewaltiges "Te Deum" das Programm, chorsinfonisch dargeboten von den Chören der Münsterkirche Herford, in langjähriger bewährter Zusammenarbeit vereint mit der Kantorei Bad Kissingen.

Freitag, 17. November, ab 16.30 Uhr: Mit-Mach-Nachmittag in der Hochschule für Kirchenmusik:
Wie immer haben die Chorfesttage auch einen Programmpunkt für oder mit Kindern bzw. Jugendlichen im Programm. Frauke Seele-Brandt, Chorleiterin der Singschule Christuskirche Minden und Dozentin für Kinder-und Jugendchorleitung an den Hochschulen Herford und Münster, lädt alle interessierten Kinder und Jugendlichen von ca. 8 bis 12 Jahren zu einem Nachmittag mit Singen, Bewegung und spielerischem Erlernen von Rhythmen ein. Zwei ihrer Gruppen aus der Singschule werden dabei mitwirken. Um Anmeldungen an info@hochschule-herford.de wird gebeten. Der Nachmittag schließt um 18 Uhr mit einer kleinen Präsentation für die Erwachsene und alle Interessierten ab.

Den Abschluss der Chorfesttage bietet ein weiteres Konzert am 19. November, 20 Uhr in St. Marien, Stiftbergstrasse, 32049 Herford. Das Konzertprogramm zeichnet die großartige Klangwelt einer evangelischen Messe um etwa 1620 nach. Im Mittelpunkt stehen mehrchörige Konzerte von Michael Praetorius mit bis zu 20 Stimmen. Das barocke Instrumentarium, sieben Solisten, der Hochschulchor sowie Mitglieder der Westfälischen Kantorei werden den Kompositionen eine äußerst farbige und abwechslungsreiche Gestalt geben. Praetorius war nie in Italien, komponiert hier aber auf der Höhe der besten Vorbilder wie etwa Monteverdi über gregorianische und aktuelle, im reformatorischen Kontext entstandene Melodien. Eine großartige Form eines musikalischen Gottesdienstes, in konzertanter und virtuoser Form an den liturgischen Stationen entlang gehend.

Kartenvorverkauf:
Buchhandlung Otto, Höckerstr. 6, 32052 Herford
Gemeindebüro Herford Mitte, Münsterkirchplatz 5, 32052 Herford
Widukind Museum Enger, Kirchplatz 10, 32130 Enger
Spielzeug Sundermeier, Goetheplatz 7, 32257 Bünde
Anfragen und Karten für auswärtige Gäste 0160 - 65 00 347

 

Download Flyer "8. Herforder Chorfesttage"