Die Westfälische Kantorei

Die Westfälische Kantorei wurde 1948 von Wilhelm Ehmann gegründet und erlangte auf internationalen Reisen unter seiner Leitung Weltgeltung.

Traditionell ist der Chorleitungsprofessor der Hochschule für Kirchenmusik zugleich Leiter dieses Chores. Nach Ehmann waren dies Klaus-Martin Ziegler (1975 – 1980), Hannelotte Pardall (1980 – 1985) und Hildebrand Haake (seit 1987).

Der Chor hat sich inzwischen zu einem Kammerchor aus aktuellen und ehemaligen Studierenden der Hochschule für Kirchenmusik Herford und anderer Institute sowie qualifizierten SängerInnnen aus NRW und Niedersachsen umstrukturiert. Die Literaturschwerpunkte sind die Musik der (Spät-)Romantik und Moderne. Das Ensemble probt projektbezogen an Wochenenden.

Die Westfälische Kantorei unternahm Konzertreisen nach Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg, in die Tschechische Republik und nach Moskau. Sie war regelmäßiger Gast des Musikfestes Krummhörner Orgelfrühling sowie der Westfälischen Musikfeste des WDR.

Es entstanden CD-Produktionen u. a. mit Werken A. Caldaras sowie A-cappella-Aufnahmen für WDR und SFB. Im September 2006 errang der Chor den ersten Platz beim Wettbewerb Deutsch- Niederländischer Kirchenmusikpreis.